Katzenminze (Nepeta cataria)

Steckbrief

Namen: Echte Katzenminze, Catnip, Katzenminze, Katzenmelisse, Katzenkraut
Herkunft: Das Katzen berauschende Kraut ist in Asien, Afrika und Südeuropa heimisch.
Zubereitung und Dosierung: Etwa 5 Gramm reichen für eine Tasse Tee aus. Das Kraut kann auch geraucht werden.
Wirkung: Eine entspannende und leicht euphorisierende Wirkung stellt sich ein.
Wirkstoff: Das Alkaloid mit der psychoaktiven Wirkung ist Actinidin. Für Katzen spielt der Wirkstoff Nepetalacton eine wichtige Rolle.

Ein kleiner Einblick…

Hier ist es endlich, das Kraut das PsychonautInnen mit ihren mauzenden Haustieren teilen können. Die Echte Katzenminze ist ein psychoaktiver Spaß für die ganze Familie 😉 . Katzenminzen gibt es viele, die sogenannte „Echte“ ist auch unter dem Namen Nepeta cataria zu finden. Im Gartenhandel wird hier oft mal etwas vertauscht, deshalb lohnt es sich den botanischen Namen zu kennen.

Zuhause ist der Lippenblütler in Südeuropa, Asien und Afrika. Eingeschleppt gedeiht das Kraut auch in Nordamerika und Neuseeland. Spätestens seit dem 18. Jahrhundert ist die Katzenminze auch in Mitteleuropa verbreitet, dennoch nimmt sie mit sommerlichem Wetter und mäßig trockenem Boden vorlieb.

Die gemeinsame Geschichte von uns Europäern und der Katzenminze ist bis ins Mittelalter zurückverfolgbar. Lange ist es her, da beschrieb der Mönch und Abt Walahfrid Strabo den Klostergarten und die Pflanzen darin in Form eines Gedichts. In diesem lyrisch-botanischen Werk namens „Liber de cultura hortorum“ kamen allerlei Pflanzenarten vor, darunter auch unsere Katzenminze. Entstanden soll das Werk etwa im Jahr 840 sein. Auch die heilsame Wirkung des Krauts wurde vom poetischen Abt schon erwähnt.

In der Volksheilkunde schrieb man der Katzenminze etliche Heilwirkungen zu. Schon damals wurde der Tee zur Beruhigung der Nerven eingesetzt. Weiters wurde es als fiebersenkend, entgiftend, harntreibend, antibakteriell und krampflösend eingestuft. Vor allem letzteres macht die Katzenminze zu einem interessanten Frauenkraut. Auch heute wird die Pflanze gerne noch zur Linderung der monatlich wiederkehrenden Krämpfe und Stimmungsschwankungen empfohlen.

Magenverstimmungen aller Art sollen mit der Katzenminze beruhigt und die Verdauung durch einen Tee nach dem Essen angekurbelt worden sein. Während der griechische Arzt Dioskorides noch Bauchwürmer damit behandelte, ist für uns mit Sicherheit die Entspannende und leicht euphorisierende Wirkung am Interessantesten.

Die beruhigende und psychoaktive Wirkung der Echten Katzenminze wurde in den 1970ern durch Studien bestätigt. Dafür machen wir das Alkaloid Actinidin verantwortlich, dazu später mehr.

Doch genug über uns! Schließlich ist die Katzenminze wahrscheinlich das einzige psychonautische Abenteuer, das wir mit unseren Katzen teilen können. Wenn Katzen riechen, dass die ihnen gewidmete Pflanze in der Nähe ist, dann geht es los. Sie werden regelrecht magnetisch davon angezogen. Es kann die tatsächliche Pflanze sein, getrocknete Pflanzenteile oder ein Spielzeug das mit dem Geruch der Katzenminze eingesprüht wurde, allen ist gemeinsam, dass die Katze ihr Köpfchen und ihr Kinn wild daran reiben wird. Oft hört man, dass die Katzenminze das Hasch der Vierbeiner ist. Ganz sicher ist man sich noch immer nicht. Aber immerhin ist eines klar geworden, das Geheimnis der Anziehungskraft der Pflanze steckt im Terpenoid Nepetalacton. Eigentlich setzt die Pflanze den Geruch dieses Stoffes zur Abwehr von Insekten ein.

Etwa 70% aller Katzen reagieren auf die Pflanze. Nur ältere und jüngere Tiere halten sich eher zurück. Lustiger Weise werden auch Großkatzen wie Löwen, Jaguare und Leoparden magisch vom Duft der Pflanze angezogen.

Natürlich kann man sich einfach einen Spaß machen und zusehen wie die Katze ihre Freude hat, sich am Boden wälzt und schnurrt. Doch man kann die Katzenminze auch gezielt einsetzen. Wenn eine Katze nicht so gerne trinkt, kann frische Katzenminze zwischen den Fingern zerrieben und in die Wasserschüssel gelegt werden. Das selbe kann mit dem Futter gemacht werden.
Auch Transportboxen lassen sich damit zu einem entspannten Ort für Katzen gestalten und Tiere die sich zu wenig bewegen oder einfach nicht mehr so viel spielen, können durch den Duft oder das Kraut in und auf Spielzeugen wieder überzeugt werden.

Und während unsere Kätzchen sich am Boden rekeln und vermutlich high sind, können wir uns einen Tee machen und entspannen…

Inhaltsstoffe

Für uns ist das Alkaloid Actinidin interessant. Es kommt weiters auch im Baldrian und in einigen Ameisen vor. Für uns Menschen wirkt Actinidin psychoaktiv. Die entspannende Wirkung der Katzenminze ist also wahrscheinlich auf diesen Stoff zurückzuführen.

Actinidin

Für Katzen ist Nepetalacton der Hauptwirkstoff. Es ist verwandt mit Actinidin und wirkt anitviral, antimikrobiell und abstoßend auf diverses Ungeziefer.
Weiters finden wir in der Echten Katzenminze noch ätherische Öle und Gerb- und Bitterstoffe.

Nepetalacton

Botanische Beschreibung

Nepeta cataria kann eine Höhe von bis einem Meter erreiche. Der vierkantige hohle Stängel ist filzig behaart, verzweigt und trägt die grau-grünen behaarten Blätter. Sie gezahnt und laufen spitz zusammen. Von Juli bis September öffnen sich einige Blüten. Weiß bis hellblau zieren sie das obere Ende der Stängel.

Zubereitung, Dosierung, Wirkung

Ach wie wir die Beruhigung lieben 🙂 Auch die Katzenminze ist ein herrliche Kraut für diesen Zweck.
Entspannend und leicht euphorisch stellt sich die Wirkung bei uns Menschen ein.

Zur Verwendung kommt eigentlich die ganze Pflanze. Wer sie selbst im Garten anbaut oder am Wegrand sammelt, kann vor allem Blätter und Blüten einpacken. Getrocknet bekommen wir die Katzenminze in Reformhäusern, Apotheken und natürlich wie immer im ethnobotanischen Fachhandel.

Tee: Für eine Tasse etwa 5 Gramm des getrockneten Pflanzenmaterials und heißes Wasser
Hierfür reicht die normale Zubereitung als Tee aus. Also einfach heißes Wasser über die Kräuter gießen und nach etwa 15 Minuten genießen.

Rauchen: Getrocknete Katzenminze und eventuell Tabak
Um das Kraut zu rauchen kann es mit einem gut brennbaren Kraut wie Tabak gemischt werden. Nachdem die Katzenminze und nicht völlig zudröhnt, kann nach belieben auch ein zweiter oder dritter Joint gedreht werden. Experimentiert einfach ein bisschen mit der Dosierung. Auch im Vaporizer lässt sich das Kraut gut verdampfen.

  1. Wikipedia Eintrag zu Katzenminze
  2. Wikipedia Eintrag zum Liber de cultura hortorum
  3. Wikipedia Eintrag zu Actinidin
  4. Wikipedia Eintrag zu Nepetalacton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.